Home
MGV Ried 2020
MGV Ried 2019
MGV Ried 2018
MGV Ried 2017
MGV Ried 2016
MGV Ried 2015
MGV Ried 2014
MGV Ried 2013
Unsere Landschaft
Interessante Links
So finden Sie uns
Kontakt
Impressum

Rückblick auf die Aktionen im Jahr 2015

 

Frisch - frischer - Metzgete Raich!  25.10.15
Viele Kilos Kartoffeln schälten die Sänger-Frauen des MGV Ried für den Kartoffelstock - während die "hauseigenen" Metzger für leckere Würste, Kesselfleisch und Schweineprägel sorgten. Die Lindenhalle Raich war wieder bis auf den letzten Platz besetzt - und mit dem Musikverein Sallneck kam Stimmung in die Bude. Manches Schnäppschen machte auch bei den gut gelaunten Helfern die Runde, nicht nur zur Verdauung ….  

 

  

 

Ausflug in die Schweiz

Die Mitglieder des Männergesangvereins Ried und ihre Familien genossen beim diesjährigen Ausflug eine Fahrt mit der Rhätischen Bahn von Chur nach Arosa in der Schweiz - durch die herrliche Bergwelt Graubündens. In Arosa wurde der Ort erwandert oder die Gondel auf das 2600 Meter hohe Weißhorn genutzt. Zum Abschluss des gemütlichen Tages kehrte die lustige Truppe gemeinsam in Degerfelden ein, nicht ohne einige ihrer Lieder zum Besten gegeben zu haben. 

 

 

 

Sängerfest des Alemannischen Chorverbandes
Eine beeindruckende Leistung zeigte der riesige Chor-Verband der Rieder, Schönauer, Aitener und Ehrsberger Sänger in der Stadthalle in Schopfheim unter der Leitung von Elisabeth Friedrich.
Besonders beim Lied "Die kleine Kneipe" ließen sich die Zuschauer gern mitreißen.

 

Am 13.3.2015 gab es im Wirtshausmuseum Krone in Tegernau einen "Abend wie früher" - mit Gesang und Theater.
Protagonisten waren der Männergesangverein Ried und die gut aufgelegte Theatergruppe mit dem Stück "Alles wegera Geiß".
 

 


 

Jahresfeier am 6.3.15 im Adler Ried 

http://www.badische-zeitung.de/kleines-wiesental/maenner-suchen-frauenstimmen--101191873.html

„Sing mit uns“ hieß es im Tenor und im Bass zur Jahresfeier des Männergesangvereins Ried am vergangenen Freitag im Gasthaus Adler in Ried, an der auch der Projektchor mit Frauen nochmal auftrat.

Vorstand Manfred Georg freute sich, trotz der Verlegung der Feier zahlreiche Gäste willkommen heißen zu können, darunter auch die Ortsvorsteherin, Sigrid Fricker mit dem gesamten Ortschaftsrat, Gemeinderat Jürgen Lacher und den Bürgermeister der Gemeinde Kleines Wiesental, Gerd Schönbett. Mit „Die Wunder dieser Welt“, „Um uns die schönsten Blumen“ und „Frisch gesungen“ setzten die Sänger den Liederreigen fort und beschworen mit „Jenseits des Tales“, „Loreley“ und „Riport á me“ die Schönheit der Natur und die Faszination der Liebe. Ganz die Handschrift der Dirigentin Elisabeth Friedrich trugen auch die Lieder, die zusammen mit den Frauen zum Besten gegeben wurden. Gefühlvoll-melancholisch und heiter zugleich ertönte „Abendsonne“, die deutsche Variante von „El Condor Pasa“, ebenso „Was kann schöner sein“, nach der Melodie von „Que Sera, Sera“. Dass „Merry Christmas allerseits“ von Udo Jürgens auch zu dieser Jahreszeit noch einmal gesungen wurde, hatte seinen Grund: „Nach Weihnachten ist vor Weihnachten“, so die Dirigentin – und das humorvolle Lied kostete den Chor beim Einüben schließlich einige Schweißperlen. Begleitet von Brigitte Behringer am Klavier bewiesen Männer und Frauen, dass auch ein gemischter Chor ansprechend klingt – einer der Gründe, weshalb vom Herbst bis zum Frühjahr erneut ein Projektchor geplant ist – neue Sängerinnen und Sänger sind willkommen!

Auf speziellen Wunsch eines Ehrenmitglieds sangen die Männer das „Bierlied“ als Zugabe, welches die Stimmung beim Proben und anschließenden Beisammensein treffend wiedergibt: „.... Die Melodie, die Harmonie erklingt ganz wunderbar. Und weil es soviel Spaß gemacht, singt froh die Sängerschar: Ein kühles, helles Blondes, ein schönes frisches Bier, das ist´s was ich am liebsten mag mit meinen Freunden hier. ....“ Ein Loblied auch auf das Probelokal, das Gasthaus Adler in Ried mit der Wirtsfamilie Kropf, die den gemütlichen Teil nach den Singstunden erst möglich machen.

Manfred Georg bedankte sich mit einem Blumenstrauß bei der engagierten Dirigentin für ihren Einsatz auch außerhalb der Singstunden, bei zahlreichen Auftritten und persönlichen Anlässen. Ebenso ist der Erfolg des Projektchores mit Frauen und Mädchen Elisabeth Friedrich zu verdanken, so der Vorsitzende.

Ein Höhepunkt des Abends war der Einakter „Alles wegera Geiß“, bei dem die Schauspieler die Fetzen wieder so richtig fliegen ließen. Während Bahnwärter Gottlieb Ziegenmaier alias Günter Meyer mit Hilfe seines Kollegen Pfäffle (Harald Georg) die Ziege in Frauenkleidern melken muss, schmieden Frau Christine (Christel Schmidt) und Tochter Rickele (Sandra Schwald) hinter seinem Rücken einen Plan, wie Rickele ihren Verehrer August Palmer (Stefan Kropf) zum Mann bekommen kann. Der zukünftige Schwiegersohn trifft jedoch im Haus seiner Verlobten auf den Vater in Frauenkleidern, hält ihn für die gutmütige Mutter und verrät alles. Der als „Sauklob“ bezeichnete cholerische Ziegenmaier macht seinem Schimpfnamen alle Ehre, als er Palmer durch die Stube jagt und im Sessel zu erwürgen droht. Glücklicherweise erscheinen Frau und Tochter rechtzeitig um Schlimmeres zu verhindern. Doch ein weiteres  Problem plagt Ziegenmaier: eine mögliche Anzeige durch Inspektorin Donner, gespielt von Johanna Schmidt, die ihn erwischt hat, als er in Frauenkleidern seinen Dienst versah. Nur mit Mühe können Pfäffle und Palmer den Verzweifelten beruhigen, bis sich am Ende schließlich alle Schwierigkeiten in Wohlgefallen auflösen. Wie immer bezogen die Raicher Schauspieler das Publikum an den passenden Stellen ins Geschehen mit ein, was der Darbietung zusätzlich Temperament verlieh und die Zuschauer köstlich amüsierte.

Im Anschluss fand die Tombola-Verlosung statt und mit fortschreitender Stunde wurde erzählt, gelacht und noch spontan das ein oder andere Lied gesungen – ganz im Sinne des „Bierliedes“: ... wenn man die Nacht zum Tage macht ....“


 

  

 

Hauptversammlung 28.2.15 im Adler Ried

http://www.badische-zeitung.de/kleines-wiesental/maenner-suchen-frauenstimmen--101191873.html 

Gute Laune zeigt die Vorstandschaft des MGV Ried am "Ofenbänkle" im Gasthaus Adler - zusammen mit dem Senior-Wirt Jakob Kropf, von links nach rechts: ehemaliger 2.Vorsitzender Benedikt Schmidt, 1.Vorsitzender Manfred Georg, neuer 2.Vorsitzender Stefan Kropf, Schriftführer Harald Georg, Rechner Jürgen Lacher, Beisitzer Rudi Kuttler, Beisitzer Volker Schneider. 

Einen neuen Impuls setzte der Männergesangverein Ried im vergangenen Jahr mit dem Projekt-Chor, bei dem von August bis Dezember erstmals Frauen mitsangen. Der von den Sängern als Wagnis empfundene Versuch endete erfolgreich mit dem Konzert kurz vor Weihnachten in der Kapelle in Ried.

Dirigentin Elisabeth Friedrich hatte den Mut, diesen Schritt zu gehen und hatte eigens dafür attraktive Lieder ausgewählt, die beim Publikum gut ankamen. Sie schaffte es auch, dass die Sängergemeinschaft Schönau-Aitern, die sie ebenfalls dirigiert, zu diesem Anlass ihren vielstimmigen Gesang präsentierte. Ein rundum gelungenes Konzert in wunderbarer Atmosphäre, wie auch Ortsvorsteherin Sigrid Fricker betonte.

„Willkommen“ klang es bei der Hauptversammlung des MGV Ried im Gasthaus Adler - sowohl sängerisch als auch in der Begrüßung des Vorsitzenden Manfred Georg, der sich besonders über die Anwesenheit der Sängerinnen freute. Georg sprach sich dafür aus, den Projekt-Chor ein weiteres Mal durchzuführen und appellierte an die anwesenden Frauen, sich auch in diesem Jahr wieder zu beteiligen.
„Spürst du die Kraft“ leitete symbolisch den formalen Teil der Hauptversammlung ein.

Mit 46 Singstunden und 15 öffentlichen Auftritten war es ein ereignisreiches Jahr, wie Schriftführer Harald Georg in seinem Bericht darlegte. Hinzu kamen viele private Anlässe, wie Geburtstage, aber auch Beerdigungen, denen der Gesangverein einen würdevollen Rahmen verleiht. Betroffen zeigten sich die Männer vom Schicksal eines langjährigen Sänger-Kameraden, der – noch tags zuvor aktiv in der Singstunde – einen Schlaganfall erlitt und nun im Pflegeheim lebt. Treue und Wertschätzung erwiesen ihm die Sängerfreunde durch ihre Besuche, bei denen sie ihm Ständchen brachten – auch zur Freude weiterer Heimbewohner.

Die vielen Aktivitäten des Männergesangvereins Ried sind seit kurzem auf einer Homepage dokumentiert, die einen bilderreichen Rückblick ermöglicht: http://www.mgv-ried.de

 

Das größte Ereignis im vergangenen Jahr war das alle zwei Jahre stattfindende Brauchtumsfest, das trotz des schlechten Wetters wieder ein großer Erfolg war. Viele Mitglieder des MGV Ried, die Freiwillige Feuerwehr Raich, der Ortschaftsrat Ried und weitere engagierte Personen haben einen neuen Verein gegründet, der dieses überregionale Fest auf vielen Schultern verteilen und auch neue Ideen einbringen möchte. Informationen unter: http://www.brauchtumsfest-raich.de/verein/index.html

 

Rechner Jürgen Lacher konnte von einem Kassenstand mit tiefschwarzen Zahlen berichten, denn vor allem durch die traditionelle Metzgete und das Brauchtumsfest wurde ein guter Gewinn eingefahren. Die Kassenprüfer Stefan Kropf und Dietmar Wagner bestätigten die einwandfreie Kassenführung, und die Entlastung durch Ortsvorsteherin Sigrid Fricker wurde einstimmig erteilt.

 

 

Dirigentin Elisabeth Friedrich betonte die Qualität des Vereins und das Engagement der Sänger. Gäbe es auch in den Proben die ein oder andere Herausforderung zu bewältigen, seien die Sänger und Sängerinnen bei den Auftritten stets hoch konzentriert bei der Sache.

In diesem Jahr, so Vorsitzender Manfred Georg, ist ein Ausflug für den Herbst geplant, Ende Oktober findet die Metzgete statt. Doch zunächst steht die verschobene Jahresfeier an: am kommenden Freitag, 6. März um 20 Uhr im Gasthaus Adler. Der MGV Ried freut sich auf zahlreiche Gäste, die mit bewegenden Liedern und einem lustigen Theaterstück bestens unterhalten werden. Außerdem gibt es wieder eine umfangreiche Tombola. Georg sprach der Theatergruppe seinen Dank aus, die von der Jahresfeier nicht mehr wegzudenken ist und inzwischen auch in anderen Orten des Kleinen Wiesentals die Lachmuskeln der Zuschauer strapaziert.

Der Männergesangverein Ried zählt derzeit 95 Mitglieder, davon 14 aktive Sänger, die teilweise durch auswärtige Sänger unterstützt werden. Die über 88-prozentige Proben-Teilnahme, beim 1. Tenor gar über 90 Prozent, ist zufriedenstellend, so Georg.

Gläser für regelmäßigen Proben-Besuch erhielten: Ernst Oßwald (immer anwesend!), Günter Meyer (einmaliges Fehlen), Stefan Kropf (zweimaliges Fehlen).

 

Wahlen, jeweils einstimmig:
Manfred Georg als 1. Vorsitzender bestätigt für 3 Jahre,
Stefan Kropf neu für Benedikt Schmidt als 2. Vorsitzender für 3 Jahre,
Rechner Jürgen Lacher bestätigt für 3 Jahre,
Schriftführer Harald Georg bestätigt für 3 Jahre,
Aktiv-Beisitzer wurden bestätigt für 3 Jahre Rudi Kuttler und Volker Schneider,
Notenwarte bestätigt für 3 Jahre Günter Meyer mit Vertreter Stefan Kropf,
Fahnenträger Benedikt Schmidt bestätigt für 3 Jahre,
Kassenprüfer Norbert Eiche auf 2 Jahre, Dietmar Wagner bleibt Kassenprüfer für ein weiteres Jahr.

 

Alles Gute für das Jahr 2015 wünscht der Männergesangverein Ried! 

MGV Ried